Zum Hauptinhalt springen

Stiftung Lerchenbühl kann nicht bauen

Die 27 Millionen teuren Sanierungs- und Umbauarbeiten der Stiftung Lerchenbühl sollten längst begonnen haben. Doch der Kanton hat den Baukredit nach wie vor nicht gesprochen. Im Frühjahr 2020 könnte sich aber etwas tun.

Damals dachten sie, es gehe endlich los: Leiter Markus Spalinger und Präsidentin Suzanne Jaquemet haben im Herbst 2018 die Pläne präsentiert. Foto: Marcel Bieri
Damals dachten sie, es gehe endlich los: Leiter Markus Spalinger und Präsidentin Suzanne Jaquemet haben im Herbst 2018 die Pläne präsentiert. Foto: Marcel Bieri

Eigentlich sollten sie längst am Werk sein, die Bauarbeiter mit ihren Maschinen. Doch wer auf dem Areal der Stiftung Lerchenbühl in Burgdorf steht, sieht nichts, das auf irgendwelche Bauarbeiten hindeuten würde. Alles sieht noch genau so aus wie schon seit Jahren. Die beiden Wohnblöcke, das Schulhaus, die Turnhalle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.