Zum Hauptinhalt springen

Der Unfall veränderte viel, aber nicht alles

Nach einem schweren Unfall verbrachte Martin Friedli viele Monate im Paraplegikerzentrum. Der 30-jährige Langnauer erzählt, wie er im Rollstuhl den Weg zurück in den Alltag fand. Nun übernimmt er von seinen Eltern die Friedli Metallbau AG.

Rollende Übergabe: Martin Friedli übernimmt die Leitung des Familienunternehmens. Vater Konrad Friedli bleibt der Firma noch ein paar Jahre erhalten.
Rollende Übergabe: Martin Friedli übernimmt die Leitung des Familienunternehmens. Vater Konrad Friedli bleibt der Firma noch ein paar Jahre erhalten.
Thomas Peter

Eines Nachts im Sommer 2006 prallte Martin Friedli in Aeschau mit seinem Auto gegen zwei Tannen. Dabei wurde der damals 19-jährige aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt. Seither ist er «inkomplett gelähmt» und legt seine Wege im Rollstuhl zurück. Der linke Arm wurde verschont, aber die rechte Hand kann er nur dank einer operativen Nervenumleitung aus dem Brustbereich heraus leicht bewegen. «Die Beine spüre ich immer noch genau so wie andere Menschen», sagt Martin Friedli. Doch gehen kann er nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.