Zum Hauptinhalt springen

Der WC-Duft löste Alarm aus

144-mal rückte die Feuerwehr im letzten Jahr aus, wobei es bei 47 Einsätzen nichts zu tun gab. Gelöscht wurden 21 Brände, 7 weniger als ein Jahr zuvor. Einmal mehr konnten neben Menschen auch Tiere gerettet werden.

Max Spring

Über einen Mangel an Arbeit konnte sich die Stützpunktfeuerwehr Burgdorf im letzten Jahr nicht beklagen: 144-mal mussten die Frauen und Männer ausrücken. Das war ein Einsatz mehr als im Jahr 2014. Gebrannt hat es glücklicherweise «nur» 21-mal – 7 Brände weniger als 2014. Der prozentual grösste Anteil entfiel auch im Jahr 2015 auf die sogenannt ungewollten Alarme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.