Die Antenne steht immer noch nicht

Kirchberg

Sunrise hat seit Mitte 2015 die Bewilligung für eine neue Mobilfunkan­lage in Kirchberg. Passiert ist seither allerdings nichts. Jetzt beantragt der Konzern die Verlängerung der Baugenehmigung.

Sunrise will auf dem Dach der Liegenschaft an der Zürichstrasse 1 in Kirchberg eine Mobilfunkantenne aufstellen.

Sunrise will auf dem Dach der Liegenschaft an der Zürichstrasse 1 in Kirchberg eine Mobilfunkantenne aufstellen.

(Bild: Thomas Peter)

Jahrelang kämpfte der Mobilfunkanbieter Sunrise für einen Antennenstandort in der Gemeinde Kirchberg. Es brauchte viel Geduld und mehrere Bau­gesuche, bis es Mitte 2015 schliesslich klappte.

Das Regierungsstatthalteramt Emmental bewilligte den Bau einer Mobilfunkanlage auf dem Apothekengebäude an der Zürichstrasse 1. Dieser Entscheid wurde nicht an die nächste Instanz weitergezogen und ist somit rechtskräftig.

Doch seither ist nichts passiert. Die geplante Antenne hat Sunrise in Kirchberg noch immer nicht gebaut. Was hindert das Kom­munikationsunternehmen, sein Vorhaben umzusetzen? «Die Netzausbauplanung ist ein sehr dynamischer Prozess», erklärt Sunrise-Sprecherin Therese Wenger.

Daher könne es vorkommen, dass sich die Priorisierung beim Erstellen einer Anlage während des Bewilligungsprozesses oder auch während der Gültigkeit der Baubewilligung ändere. Dies sei in Kirchberg der Fall, so Wenger. «Entsprechend wurde die Verlängerung der Baubewilligung beantragt.»

Sunrise hat nach wie vor die Absicht, in Kirchberg eine Antenne aufzustellen: «Der Standort entspricht immer noch unserem Netzplanungskonzept und soll realisiert werden», sagt sie. Das Gesuch um Verlängerung der Baubewilligung liegt noch bis zum 21. Mai bei der Gemeindeverwaltung auf.

Die Bevölkerung wehrte sich

Immerhin hat Sunrise vier Anläufe gebraucht, um in Kirchberg die Bewilligung für eine Mobilfunkanlage zu erhalten (wir berichteten). Den ersten unternahm der Konzern 2004. Als Standort wählte er das Dach des Chäsi-Pubs.

Die Bevölkerung und auch die Gemeinde wehrten sich erfolgreich. Sunrise versuchte es danach mit einem neuen Gesuch am gleichen Standort – wieder vergebens. Einige Jahre später folgte wieder ein Baugesuch für eine Antenne, die an der Emme auf dem Parkplatz hinter einer Autogarage aufgestellt werden sollte.

Erneut gab es Widerstand, der das Projekt zu Fall brachte. Schliesslich wählte der Mobilfunkanbieter den jetzigen Standort auf dem Apotheken­gebäude.

tg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt