Zum Hauptinhalt springen

Doch kein Millionenloch

400'000 Franken Defizit statt 2,4 Millionen: Die Rechnung der Stadt Burgdorf fällt wesentlich besser aus als budgetiert.

6,9 Millionen Franken besitzt Burgdorf noch als Eigenkapital.
6,9 Millionen Franken besitzt Burgdorf noch als Eigenkapital.
Thomas Peter

Die Rechnung 2015 der Stadt Burgdorf weist ein Defizit von 400'000 Franken aus – und damit ist der Gemeinderat mehr als zufrieden. Denn budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 2,4 Millionen Franken.

Die markante Verbesserung sei auf Minderkosten bei den ÖV-Beiträgen, den Lehrerlöhnen und Schulgeldern zurückzuführen, teilte der Gemeinderat am Mittwoch mit. Auch die Ausgabendisziplin der Stadtverwaltung habe sich ausbezahlt. Zudem habe es Mehreinnahmen etwa durch ausserordentliche Buchgewinne gegeben.

Das Eigenkapital beträgt noch 6,9 Millionen Franken. Die Reserve zur Deckung von Defiziten liegt damit deutlicher als erwartet über den 4 Millionen, die der Gemeinderat als «Alarmschwelle» definiert hatte.

Im Auge behalten will die Stadtregierung den Bruttoverschuldungsgrad und die Selbstfinanzierung. Beiden Kennzahlen seien ungenügend. Der Gemeinderat erwartet eine Verbesserung in den kommenden Jahren, da er von besseren Jahresergebnissen und einem Schuldenabbau ausgeht.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch