Zum Hauptinhalt springen

Ein Italiener war der wahre Held

Auf den Tag genau vor 100 Jahren brannten fünf Gebäude im Dorfkern von Lauperswil bis auf die Grundmauern nieder. Dank einem Maurer aus Italien konnte noch Schlimmeres verhindert werden.

Jacqueline Graber
August Achilles Cordari und seine Frau Elise, geborene Locher.
August Achilles Cordari und seine Frau Elise, geborene Locher.
pd

Es war heiss und knochentrocken, als am 14. August um 22 Uhr im Gasthof Löwen in Lauperswil ein Feuer ausbrach. «Drei Monate lang hatte es nicht geregnet», weiss Hans Minder. Der Lokalhistoriker beschäftigte sich bereits vor Jahren mit dem Grossbrand in seinem Heimatdorf, darum hatte er noch die Möglichkeit, mit Zeitzeugen zu reden. Dazu gehörte auch der verstorbene Hans Kühni. Er war damals 16 Jahre alt und mit zwei Kollegen auf dem Heimweg von einer Musikprobe in Langnau. Ihr Nachhauseweg führte das Trio an der Löwen-Terrasse vorbei. Es war Erntezeit, Mähder sassen dort, tranken und sangen Jodellieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen