ABO+

Einigung im Streit um Umfahrung in Reichweite

Oberburg

Unter gewissen Umständen beteiligt sich der Bund nun doch an den Kosten für die Umfahrung Oberburg.

Die eidgenössischen Räte scheinen doch noch Verständnis für das verkehrsgeplagte Oberburg zu haben.

Die eidgenössischen Räte scheinen doch noch Verständnis für das verkehrsgeplagte Oberburg zu haben.

(Bild: Thomas Peter)

Bei den Bundesbeiträgen an die Agglomerationsprogramme zeichnet sich nun doch eine Einigung ab. Der Nationalrat hat am Dienstag dem Antrag der Einigungskonferenz zur Umfahrung Oberburg zugestimmt. Diese kann unter gewissen Umständen mit Bundesgeldern rechnen. Es handelt sich um einen Teil des Agglomerationsprogramms Burgdorf, das mit knapp 19 Millionen Franken unterstützt wird. Der Nationalrat möchte zusätzlich die Umfahrung Oberburg – das Kernstück ist ein 1,1 Kilometer langer Tunnel – mit 77 Millionen Franken unterstützen.

sda/nh/gg/su/ue

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt