Zum Hauptinhalt springen

Gebaut wird mit Rekordtempo

Das Modulschulhaus kann gebaut und die beiden Kindergartengebäude abgebrochen werden. Die Einsprachefrist ist ungenutzt abgelaufen. Im Januar 2019 soll der Unterricht im Neubau auf der Preisegg beginnen.

Die Bauprofile markieren den Ort, wo das Schulhaus errichtet wird. Die beiden Kindergartengebäude (hinten) werden 2019 abgebrochen.
Die Bauprofile markieren den Ort, wo das Schulhaus errichtet wird. Die beiden Kindergartengebäude (hinten) werden 2019 abgebrochen.
Daniel Fuchs
Der neue Kubus grenzt direkt an das bestehende Schulgebäude (rechts) und die Turnhalle (links).
Der neue Kubus grenzt direkt an das bestehende Schulgebäude (rechts) und die Turnhalle (links).
PD
1 / 2

Zielstrebig arbeitet der Gemeinderat Hasle seit 2009 an der Umsetzung der 2-Schulort-Strategie. Unterrichtet wird künftig nur noch in Goldbach und auf der Preisegg. Das Schulhaus Schafhausen ist längst geschlossen und wird als Asylzentrum genutzt. Die Schule Biembach soll Ende Jahr zugehen.

Zeitgerecht möglich ist diese Zentralisierung nur, wenn das Schulhaus Preisegg im Januar 2019 bezugsbereit ist. «Es kommt gut», betont Gemeindepräsident Walter Scheidegger. Er ist zuversichtlich, weil es gegen den Abbruch des Kindergartenpavillons und des -containers sowie den geplanten Neubau eines Schulhauses mit Kindergarten keine Einsprachen gab.

Damit man die Baubewilligung vom Regierungsstatthalteramt erhalte, müssten nur noch gewisse Unterlagen nachgereicht werden, sagte Scheidegger auf Anfrage.Keinen Widerstand gab es vom Männerturnverein. Dieser hatte im Juni 2016 kritisiert, dass der Neubau einen zu grossen Teil des Rasenspielfeldes beanspruche. Möglich ist jedoch, dass der angrenzende Friedhof etwas verkleinert wird und sich dadurch die Rasenfläche der Schulanlage entsprechend vergrössert.

Transport ins Emmental

Damit es zwischen dem Abbruch der beiden Kindergärten und dem Neubau des Schulhauses zu keinerlei Friktionen kommt und die Kindergärteler nicht für ein gutes halbes Jahr in ein Provisorium umziehen müssen, wird zuerst das Schulhaus errichtet.

Im Frühling würden die Vorbereitungsarbeiten erfolgen, während der Sommerferien die Fundamente betoniert und in den Herbstferien der Neubau errichtet. Scheidegger ist zuversichtlich, dass der Innenausbau bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden kann: «Dem Schulbeginn im Januar 2019 sollte nichts mehr im Wege stehen.»

Im neuen Annex des bestehenden Schulhauses Preisegg hat es Platz für drei Kindergärten, drei Schulzimmer, ein Malatelier sowie drei Gruppenräume für je 12 Schülerinnen und Schüler. Dass ein neues Unterrichtsgebäude mit drei Etagen binnen wenigen Wochen erstellt werden kann, erstaunt. Möglich werden soll dies dank der speziellen Bauweise des Schulkubus: Modulbau heisst das Zauberwort.

Kommt dazu, dass das Gebäude seine Feuerprobe längst bestanden hat. Denn: Seit einigen Jahren steht das Schulhaus in Menzingen ZG. Es dient als Provisorium, bis die Gesamtsanierung der Schulanlage abgeschlossen ist.

Dies muss Ende des laufenden Semesters sein, zumal der Modulbau im Sommer demontiert, mit Spezialfahrzeugen nach Hasle transportiert und im Herbst auf dem Schulgelände Preisegg wieder aufgebaut werden wird. Nur wenn dieser Zeitplan eingehalten wird, können die neuen Unterrichtsräume für den Kindergarten und die Primarschule Ende 2018 bezogen werden.

Die Turnhalle wird saniert

«Das neue Schulhaus wird die Anlage Preisegg ideal ergänzen», ist Walter Scheidegger überzeugt. Das bestehende Schulgebäude wird im heutigen Zustand belassen, die Turnhalle jedoch für 613'000 Franken saniert. Der Neubau kostet 3 Millionen Franken. Dem Kredit für den Erweiterungsbau stimmte der Hasler Souverän im November 2016 mit deutlichem Mehr zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch