Zum Hauptinhalt springen

Hauptsache, nicht Solothurn

Emmentaler, Mittelländer – oder gar Solothurner? Als was fühlen sich die Einwohner der 330-Seelen-Gemeinde Zielebach? Klar ist: Das Dorf am westlichen Rand des Verwaltungskreises ist in vielerlei Hinsicht ein Grenzort.

«Unser Dorf ist ein Berner Dorf, auch wenn es einige Verbindungen zum nahen Kanton Solothurn gibt.» Davon sind Gemeinderatspräsident Hans Ulrich Käser (links) und der waschechte Zielebacher Robert Weibel überzeugt.
«Unser Dorf ist ein Berner Dorf, auch wenn es einige Verbindungen zum nahen Kanton Solothurn gibt.» Davon sind Gemeinderatspräsident Hans Ulrich Käser (links) und der waschechte Zielebacher Robert Weibel überzeugt.
Thomas Peter

«Sind Sie ein Emmentaler?» ­Diese Frage kann Robert Weibel nicht auf Anhieb beantworten. Der 68-jährige Rentner ist ein waschechter Zielebacher, hat immer im Dorf gelebt, wie bereits seine Eltern. «Ich fühle mich nicht als Ur-Emmentaler», sagt Weibel, der sich früher in verschiedenen Bereichen im Dorf engagiert hat. Zum Beispiel in der Schulkommission. «Wir sind immer etwas zwischendrin.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.