Zum Hauptinhalt springen

Jäger bangen um ihren Schiessstand

In der Kurzenei in Wasen treffen sich die Grünröcke, um ihre Treffsicherheit zu üben. Nun ist dieses Training in Gefahr: Das Amt für Wasser und Abfall verlangt eine Bodenanalyse, eine allfällige Sanierung wäre kostspielig.

Die Anlage befindet sich ausserhalb des Dorfes, in einem Seitental.
Die Anlage befindet sich ausserhalb des Dorfes, in einem Seitental.
Christian Pfander

Landauf, landab werden Schiess­anlagen saniert. Auch die Betreiber des Jagdschiessstands Kurzenei in Wasen installierten im November 2017 Kugelfänge. Kostenpunkt ungefähr 50 000 Franken. «Würde man die Fronarbeit einberechnen, kämen nochmals 10 000 Franken dazu», präzisiert Rudolf Liechti. Die Anlage gehört dem Jagd- und Wildschutzverein Trachselwald.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.