Jawort zwischen sanften Hängen

Dürrenroth

Das Romantikhotel Bären Dürrenroth ist zur top Hochzeitslokalität der Schweiz ausgezeichnet ­worden. Vor allem die ­Ursprünglichkeit des Dorfshat den Ausschlag gegeben.

Alles auf engstem Raum: Das gastronomische Angebot im ­Bären (rechts), die Hotelzimmer im Gasthof Kreuz und die benachbarte Kirche.

Alles auf engstem Raum: Das gastronomische Angebot im ­Bären (rechts), die Hotelzimmer im Gasthof Kreuz und die benachbarte Kirche.

(Bild: Marcel Bieri)

Martin Burkhalter@M_R_Bu

Der Dorfkern ist geradezu idyllisch: Giebeldächer, historische Gasthöfe, Landwirtschaft, Kirche, Metzgerei, Bäckerei, ein Lebensmittelladen. Der Postbote grüsst freundlich von seinem ­Moped. Die Türen zum Coiffeur­geschäft sind offen – drinnen wird munter geplaudert.

Um das Dorf herum gibt es nur saftige Wiesen und sanfte Hänge. Ja, in Dürrenroth scheint die Welt noch in Ordnung. Kein Wunder, geben sich hier die Menschen gerne das Jawort. Oder kommen danach hierher, um die Vermählung feuchtfröhlich zu feiern.

Sie tun dies meistens, wie es der ­Name schon sagt, im Romantikhotel Bären. Bei solch malerischen Verhältnissen überrascht es nicht, dass es der Bären in diesem Jahr zuoberst auf das Podest des Swiss Location Awards geschafft hat: als beste Hochzeits­lokalität der Schweiz.

Der Preis wird durch Event­lokale.ch vergeben. Das Portal unterstützt laut Geschäftsführer Stefan Kipfer jeden Monat über 50 000 Veranstalter aus der Schweiz bei der Planung und der Suche nach Veranstaltungsorten.

Zum dritten Mal bereits hat Eventlokale.ch nun Preise in verschiedenen Kategorien wie beste Tagungs- oder Wellnessloca­tions, Event- und Partyräume und eben die beste Hochzeitslokalität vergeben.

Das Gesamtpaket

Bewertet haben das Ganze mehr als 8'500 Veranstalter und Besucher auf der einen und eine unabhängige Fachjury auf der anderen Seite. Wer genau in dieser Jury sass, will Kipfer nicht bekannt geben. Nur so viel: namhafte Vertreter aus der Event- und Gastrobranche sowie ein renommierter Hochzeitsfotograf.

Um es unter die schönsten Lokalitäten der Schweiz zu schaffen, musste ein Ort einzigartig, romantisch, stilvoll und speziell sein – und sich zudem idealerweise in einer traumhaften Umgebung befinden.

So ungefähr steht es auf der Website. 143 Nominierungen gab es in diesem Jahr. 20 davon wurden ausgezeichnet. Und der Bären Dürrenroth hat es eben bis ganz nach oben geschafft.

Stefan Kipfer erklärt, was gemäss den eingegangenen Bewertungen den Ausschlag gegeben hat: «Natürlich ist der Bären erst einmal ein schöner Landgasthof mit herrlichem Garten.»

Aber eben auch das ganze Dorf versprühe diesen authentischen Gotthelfcharme. Gerade die Kompaktheit des Dorfkerns mit Gasthof, Restaurant und benachbarter Kirche auf engstem Raum mache es aus. «Am Ende ist es das Gesamtpaket, das zählt», so Stefan Kipfer.

Gut gebucht

Volker Beduhn sitzt in der Gaststube und schüttelt amüsiert den Kopf. Der Bären sei zwar auf Eventlokale.ch vertreten. Er habe aber gar nichts gewusst von der Nominierung.

Beduhn und seine Frau Chantal führen den Landgasthof nun seit gut zehn Jahren. Auch ohne die Auszeichnung konnten sie sich über einen grossen Zulauf an heiratswilligen Paaren erfreuen.

Im letzten Jahr waren in der «Saison» von April bis Oktober nur gerade drei Samstage nicht gebucht, wie Volker Beduhn sagt. Die Gäste stammen meist aus einem Umkreis von 50 Kilometern rund um Dürrenroth.

Wie er es auf den ersten Platz geschafft hat, kann er sich nicht so recht erklären. Er weiss aber natürlich von den Qualitäten seines Betriebs. Die typisch emmentalische Architektur des Gasthofs etwa, der 200 Quadratmeter grosse Belle-Epoque-Saal mit schönen Stuckaturen oder der herrliche Garten hinter dem dazugehörigen, ebenfalls historischen Gasthof Kreuz lassen rustikal-romantisch veranlagte Herzen höherschlagen.

Gut fünfzig Gäste können hier auch übernachten. Es stehen unter anderem sieben Suiten mit Whirlpool und manche sogar mit Sauna und Dampfbad zur Verfügung. Wenn auch Volker Bedhun meist davon abrät, weil die Nächte sowieso meistens sehr kurz seien.

«Ein ehrliches Fleckchen»

Auch er preist die Region und die gute Zusammenarbeit im Dorf. So kommt das Fleisch natürlich vom Dorfmetzger. Die Bäckerei liefert dann und wann die Hochzeitstorten. Die Blumen für die Dekoration kommen von der Blumeninsel aus Huttwil.

Und: Es kommt auch immer mal wieder vor, dass sich Bräute für den grossen Tag ihre Haare gleich beim Coiffeur Gerber auf der anderen Strassenseite machen lassen. Wenn gewünscht, können Apéros auf der Wiese des Bauernhofs etwas weiter die Strasse runter stattfinden.

Und die gleich nebenan gelegene Kirche verleiht jedem Hochzeitstag einen stimmigen Touch. Auch wenn nur noch selten kirchlich geheiratet wird.

«Das alles hat dann halt schon etwas sehr Echtes, Ursprüngliches», sagt Volker Beduhn. Gerade für Leute aus der Stadt könne das doch ein sehr eindrückliches Erlebnis sein. «Ja, Dürrenroth ist halt ein ehrliches Fleckchen ­Erde.»

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt