Zum Hauptinhalt springen

Lützelflüh wäre Opfer der Landi-Fusion

Der Zusammenschluss der drei Landi-Organisationen nimmt Formen an. Geplant ist, die Futtermühle in Wasen zu schliessen, ebenso den Standort in Lützelflüh. Als Hauptsitz der neuen Landi ist Hasle vorgesehen.

Kommt die Landi-Fusion zustande, dürften die Tage des Standorts Lützelflüh gezählt sein.
Kommt die Landi-Fusion zustande, dürften die Tage des Standorts Lützelflüh gezählt sein.
Thomas Peter

Die Fusionsgelüste der Landi-Genossenschaften im mittleren Emmental sind kein Geheimnis. Die Organisationen Aemme, ­Sumiswald-Wasen sowie Hasle-Oberburg diskutieren seit einigen Monaten über ein Zusammengehen. Die etwas mehr als vierhundert Mitglieder wurden in diesem Frühjahr in die Pläne eingeweiht. Unklar war bislang jedoch, wie die neue Landi aus­sehen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.