Zum Hauptinhalt springen

Mit Feuerwerk gegen Polizisten

Nach dem Eishockeyspiel der Tigers gegen Zug gingen Anhänger beider Klubs aufeinander los, die Polizei musste mit Reizstoff und Gummischrot einschreiten und kriegte selbst etwas ab.

Am Samstagabend rückte in Langnau das Sportliche in den Hintergrund – zumindest nach dem Spiel.
Am Samstagabend rückte in Langnau das Sportliche in den Hintergrund – zumindest nach dem Spiel.
Keystone

Nach der 1:4-Niederlage der SCL Tigers gegen den EV Zug am Samstagabend in Langnau trafen ausserhalb der Ilfishalle, im Bereich der Verzweigung Güterstrasse/Schlachthausweg, schlechte Verlierer und Gewinner aufeinander: Wie die Kantonspolizei Bern am Sonntag mitteilt, musste sie eine Auseinandersetzung beider Fangruppen schlichten.

Dabei seien die Einsatzkräfte aus der Gruppe der Gästefans mit «diversen Wurfgegenständen und Feuerwerkskörpern angegriffen» worden, heisst es in der Mitteilung. Die Polizei habe Reizstoff und Gummischrot einsetzen müssen. Verletzt wurde nach aktuellen Kenntnissen niemand. Die Hauptstrasse Bern-Luzern musste kurzzeitig gesperrt werden.

Mehrere Dutzend Anhänger der beiden Eishockey-Mannschaften hatten sich an den Aufmärschen der Fangruppen beteiligt, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Bern auf Anfrage. Es müsse nun ermittelt werden, wer an den Zusammenstössen beteiligt gewesen sei und strafbare Handlungen begangen habe.

Bereits vor der Partie war es wegen eines unbewilligten Umzugs von EVZ-Fans zu Verkehrsbehinderungen gekommen. Beim Marsch von der Gerbestrasse via Güterstrasse zum Stadion wurden mehrfach Pyrotechnika gezündet. Die Güterstrasse musste vorübergehend gesperrt werden.

pkb/sda/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch