Zum Hauptinhalt springen

Nervenkitzel im Heimatdorf

Roger Bucher tritt anlässlich der Sommernächte in seinem Heimatdorf auf. ­Begleitet wird er dabei vom Langnauer Orchester. Er singt von Liebe, Leidenschaft und tiefer Traurigkeit.

«Entschuldigung. Bin etwas knapp dran, wird etwas später», heisst es in der SMS. Doch schon fünf Minuten nach dem vereinbarten Interviewtermin fährt Roger Bucher bei der reformierten Kirche in Langnau vor. Er steigt aus dem Auto, läuft mit schnellen Schritten die Treppe zum Vorplatz hoch. Unter dem Arm trägt er einen Stapel ­Notenblätter. Denn an diesem Tag findet die letzte Probe vor dem Konzert mit dem Titel «Sommernächte» statt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.