Zum Hauptinhalt springen

Zu wenige qualifizierte Heilpädagogen

Heilpädagogen sind noch gesuchter als Lehrerinnen und Lehrer. Vielerorts kommen Lehrkräfte ohne die nötige Zusatzausbildung zum Einsatz. Um Kindern gerecht zu werden, braucht es aber Fachwissen.

Gefragt und gefordert: Pierangela Gilgen während ihrer ersten Woche als Klassenlehrerin einer Einführungsklasse im Schulhaus Schlossmatt.
Gefragt und gefordert: Pierangela Gilgen während ihrer ersten Woche als Klassenlehrerin einer Einführungsklasse im Schulhaus Schlossmatt.
Thomas Peter
Im Kreis: Die schulische Heilpädagogin und «ihre» Kinder.
Im Kreis: Die schulische Heilpädagogin und «ihre» Kinder.
Thomas Peter
Spuren hinterlassen: Es entsteht ein gemeinsames Bild mit Abdrücken.
Spuren hinterlassen: Es entsteht ein gemeinsames Bild mit Abdrücken.
Thomas Peter
1 / 5

Kein schrilles Klingeln läutet die Stunde ein. Klassenlehrerin ­Pierangela Gilgen entlockt dem Xylofon einen sanften Dreiklang. Einige Kinder erkennen das Signal sofort, rennen nach vorne, nehmen im Kreis Platz.

Andere bleiben noch etwas in der Spielecke sitzen und bauen ungestört weiter an ihren Lego-Burgen. So lange, bis sie die Lehrerin freundlich, aber bestimmt nach vorne bittet. Noch sind die Kleinen nicht an den Schulalltag gewöhnt. Schliesslich besuchen sie erst seit ein paar Tagen die Primarschule Schlossmatt und brauchen noch etwas Zeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.