Zum Hauptinhalt springen

Emmentaler ist Präsident

HornussenPeter Widmer (Heimiswil) wurde in Allenlüften als neuer Zentralpräsident des Eidgenössischen Hornusserverbands gewählt.

An der Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Hornusserverbands (EHV) stand die Wahl eines neuen Zentralpräsidenten im Vordergrund, Gewählt wurde mit grossem Mehr der 56-jährige Peter Widmer (Heimiswil). Widmer war zuvor Ressortleiter Nachwuchs/Ausbildung. Der neue Zentralpräsident hat sich unter anderem das Ziel gesetzt, den Mitgliederbestand im EHV wenigstens zu halten. Im letzten Jahr wurde dieses Ziel nicht erreicht. Die Zahl der Gesellschaften sank um 6 auf 184, die der Aktiven um 36 auf 6608 und die der Nachwuchsspieler um 134 auf 1474. Zu Ehrenmitgliedern wurden der abtretende Zentralpräsident Peter Rytz, Arnold Schneider (abtretender Präsident der Meisterschaftskommission) und Therese Aeschbacher ernannt. Aeschbacher war die erste Frau in einer Funktion im EHV und war zuletzt Sekretärin der Verwaltungskommission der Zeitschrift «Schwingen, Hornussen, Jodeln». Die Rechnung 2011 schloss mit einem Gewinn von rund 16000 Franken ab, Das Eidgenössische Hornusserfest 2018 wurde an die Gesellschaften von Bigenthal-Walkringen und Wäseli vergeben. Das Eidgenössische Nachwuchsfest 2015 wird von der HG Wynigen-Rumendingen organisiert.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch