Zum Hauptinhalt springen

Enrica ist das Aushängeschild

An der Jubiläumsschau der Ziegenzuchtgenossenschaft Schwarzenberg in Erlenbach überzeugte die Miss BEA Enrica erneut.

Mit einer Jubiläumsschau feierte die Ziegenzuchtgenossenschaft Schwarzenberg in Erlenbach ihr Jubiläum. Mit dabei waren waren auch 9 der 13 vorübergehend am Ramsli vermissten Ziegen (siehe Ausgabe vom Samstag). Sie meckerten im Chor der über 100 Geissen lauthals mit. Die beiden Experten Samuel Amstutz aus Schwanden bei Sigriswil und Roland Bilger aus Ortschwaben gewannen einen sehr guten Gesamteindruck von den aufgeführten Gämsfarbenen Gebirgsziegen. Sie empfanden die Pflege und Qualität als sehr gut, entdeckten aber auch ein grosses Gefälle, wie dies an solchen regionalen Schauen üblich sei. «Es sind sehr viele sehr gute Nutzungsziegen vorhanden», gratulierten sie den Schwarzenbergern. Die Tiere wurden in fünf Positionen auf die Rassemerkmale, den Typ, das Fundament, das Euter und den Strich bewertet und vorgestellt. Obenaus schwang die Ziege Java (6/6/5/6/6) von Andreas Brügger aus Erlenbach. Zur Miss Schöneuter wurde die vierjährige Ziege Arnika (6/5/5/6/5) aus dem Stall von Jakob Streun, Erlenbach, gewählt. Den Preis für die höchste Milchleistung erreichte mit 7418 Kilo in acht Laktationen Nenda von Rosmarie Fischer aus Blumenstein. Einen von drei anwesenden Ziegenzüchtern aus Österreich gestifteten Preis durfte Hansruedi Gertsch aus Weissenburg für die älteste (zehnjährige) Ziege, die Akalei, in Empfang nehmen. Heute 18 Mitglieder Vor 30 Jahren hatten 8 Ziegenzüchter die Genossenschaft gegründet. Heute zählt der Verein 18 Aktivmitglieder mit 110 Herdebuchtieren der Rasse Gämsfarbene Gebirgsziege. Die Ziegenhalter stammen aus Erlenbach (8), Horboden und Höfen bei Thun (je 2) sowie je einem aus Oberwil, Weissenburg, Wimmis, Zwieselberg, Pohlern und Blumenstein. Je dreimal wurden Ziegen an der BEA und OHA präsentiert. Einen grossen Erfolg feierte dieses Jahr Enrica aus dem Stall von Andreas Brügger aus Erlenbach. Sie wurde an der BEA-Eliteschau zur Miss gekrönt. Der Präsident Ruedi Wiedmer wünschte den Mitgliedern weiterhin viel Erfolg und Glück in der Ziegenzucht. Landschaftspfleger Ziegen erfüllen eine wichtige Aufgabe, wenn sie auf Alpen in steilstem Gelände Landschaftspflege betreiben, indem sie an Büschen und Stauden knabbern und diese so in Schach halten. Ziegenkäse kann gut direkt vermarktet werden. Dies ist mit ein Grund, dass heute oft Ziegen auf die Alp genommen werden. Eine Ziegenzüchterfamilie betonte in Erlenbach, dass ihnen die Wirtschaftlichkeit, eine gute Milchleistung, gute Inhaltsstoffe, die Gesundheit und die lange Nutzungsdauer der Ziegen wichtig seien. Thomas Boss, der sich zum sechsten Geburtstag eine Ziege wünschte, meinte: «Es sind intelligente Tiere.» Rösi Reichen Kategoriensieger 1.Kat.: Enrica 6/6/5/6/6; 2.Kat: Hanja 6/6/5/6/6; 4.Kat.: Java 6/6/5/6/6; 5.Kat.: Karina 5/5/5/4/4; 6.Kat.: Lavinia 4/4/3/4/3, alle von Andreas Brügger, Erlenbach. 3.Kat.: Ivette 6/6/5/5/ von Annerös Glauser, Horboden. 7.Kat.: Lia von Ruedi Wiedmer, Pohlern (Gitzi ohne Punkte). 8.Kat.: Sandra von Jakob Streun, Erlenbach (Gitzi jüngere ohne Punkte). Auch Böcke und Zuchtfamilien wurde bewertet. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch