Zum Hauptinhalt springen

Entdeckt: Hanf, Hasch und Waffen

Die Polizei hat in Dürrenroth und Wyssachen Hanf, Indooranlagen, Haschisch sowie Waffen und Munition sichergestellt.

Fahndungserfolg der Kantonspolizei Bern: Im Oktober und November führte sie im Amt Trachselwald gezielte Aktionen durch – wegen Verdachts des Betriebs von Indooranlagen zur Marihuana-Produktion. Die Einsätze, an denen zahlreiche Mitarbeitende und mehrere Drogenhunde beteiligt waren, führten zu Erfolgen. Wie die Kantonspolizei gestern mitteilte, wurde sie bei drei Hausdurchsuchungen in Wyssachen und Dürrenroth fündig: «Mehrere Infrastrukturen zu professionellen Indooranlagen, die sich gut versteckt in Wohnungen oder in dazu gehörenden Räumen befanden, konnten sichergestellt werden», schreibt die Kapo. Dazu fand die Polizei eine professionelle Laborausrüstung zur Herstellung von Hanfprodukten, mehrere hundert frische Hanfpflanzen, Setzlinge, Hanfsamen, mehrere Kilogramm Haschisch und getrocknete Hanfpflanzen. Doch dies ist nicht alles: Bei einer der Hausdurchsuchungen wurden über 20 Hand- und Faustfeuerwaffen und eine grössere Menge Munition entdeckt. Die Besitzer und Betreiber der Indooranlagen sind drei Schweizer im Alter zwischen 26 und 40 Jahren. «Alle drei stehen im Verdacht, die Anlagen für den Eigenkonsum sowie für den Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben», schreibt die Kantonspolizei. Weitere Ermittlungen seien noch im Gang. Ende Oktober führte die Polizei in Huttwil im Laden Anytrade eine Razzia durch. Im Lokal wurden aber keine Betäubungsmittel gefunden. Der Besitzer erklärte gestern auf Anfrage, er habe mit den gemeldeten Funden nichts zu tun.pd/hrh >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch