Zum Hauptinhalt springen

Entwarnung aus Japan

Fukushima Neun Monate nach dem Beginn der Atomkatastrophe hat Tokio gestern erklärt, die Reaktoren des AKW Fukushima befänden sich «im Zustand der Kaltabschaltung». Das Kühlsystem der Reaktoren habe atmosphärischen Druck erreicht und die Temperatur am Boden der Druckbehälter bleibe unter 100 Grad. Das Unglück sei somit unter Kontrolle. Greenpeace warf der Regierung vor, den Anschein erwecken zu wollen, dass die Katastrophe zu Ende sei. «Das ist eindeutig nicht der Fall», sagte der Japan-Chef. Die internationale Atomenergiebehörde IAEA wiederum lobte die Anstrengungen Japans zur Stabilisierung des havarierten AKW Fukushima. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch