Zum Hauptinhalt springen

Erneut Passantin überfahren

brienzAm Mittwochabend ist in Kienholz eine 27-jährige Frau auf einem Zebrastreifen von einem Auto angefahren worden. Sie verstarb noch auf der Unfallstelle. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen – und zwei Automobilisten.

Schon wieder gab es ein Opfer auf einem Zebrastreifen: Die betroffene Frau überquerte am Mittwochabend um 18 Uhr die Hauptstrasse in Kienholz (Gemeinde Brienz) auf der Höhe des Stockweges auf dem Fussgängerstreifen, als sie von einem Auto angefahren wurde. Die Lenkerin hielt in der Folge des Vorfalls an. Zweimal angefahren? Wie TeleBärn gestern Abend meldete, wurde die 27-jährige deutsche Mutter nach der ersten Kollision offenbar von einem weiteren Auto auf der Gegenfahrbahn erfasst und blieb schwer verletzt liegen. Der Lenker des zweiten Wagens habe die Fahrt, ohne anzuhalten, fortgesetzt. Die Staatsanwaltschaft Oberland schreibt dazu in der Mitteilung: «Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen durch die Kantonspolizei. Unter anderem wird abgeklärt, ob das Opfer von einem zweiten Auto erfasst wurde.» Lenkerin wird gesucht Trotz der umgehend herbeigerufenen Rettungskräfte erlag die Frau noch auf der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Jetzt sucht die Kantonspolizei unter anderem die Lenkerin des roten Kleinwagens. Diese hatte nach der Kollision angehalten und sich danach offenbar vom Unfallplatz entfernt, ohne vorher ihre Identität bekannt zu geben. Während der Aufräumarbeiten wurde die Hauptstrasse gesperrt – der Verkehr wurde durch die Feuerwehr Brienz umgeleitet. Die Verstorbene lebte mit ihrer jungen Familie seit fünf Jahren im Berner Oberland. Kurz vor dem Unfall hatte ihr Ehemann zusammen mit dem acht Monate alten Kleinkind die Strasse überquert. pkb/bpmDie Kantonspolizei Bern bittet Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, sich mit ihr in Verbindung zu setzen (Telefon 033 227 61 11). Insbesondere wird die Lenkerin des roten Kleinwagens gesucht, die bei der Unfallstelle angehalten hatte.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch