Zum Hauptinhalt springen

Farben zeigen Lebensfreude

InterlakenIm Zentrum Artos stellt die Wengener Hobbykünstlerin Marianne Marty bis Ende April ihre farbenfrohen Acrylbilder aus.

«Ich male am liebsten intuitiv, sozusagen aus dem Bauch heraus, und lasse mich dabei vom kreativen Prozess leiten», erklärt Marianne Marty (54), Hobbykünstlerin aus Wengen. Am Freitag fand im Interlakner Zentrum Artos die Vernissage von Martys Bilderausstellung «Farbe, Kraft, Harmonie» statt. An den Wänden der öffentlichen Artos-Räumlichkeiten präsentiert die gebürtige Aargauerin 46 ihrer Acrylbilder in leuchtenden Farben, in Collagen- und Mischtechnik. Lieblingssujets von Marianne Martys sind etwa die Berge der Region mit dem Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau sowie Blumen oder bunte Herbstblätter, die sie in ihre farbenfrohen Collagen einarbeitet. Etliche der Bilder sind abstrakt. Suche nach Kreativ-Ausdruck Auf der Suche nach einem Ausdruck für ihre Kreativität hatte die gelernte Betriebsdisponentin Marianne Marty vor Jahren in einem Malkurs im Tessin ihre wahre Leidenschaft entdeckt. Ihr Einstieg in die Materie begann mit Aquarellbildern. Daneben bildete die Hobbykünstlerin sich laufend in Kursen der Huttwiler Malerin Maria Zürcher weiter. «Beim Malen geht es mir in erster Linie um die Farben, die für mich Kraft, Harmonie und Lebensfreude bedeuten. Alles, was ich bisher erlebt habe und all meine Emotionen fliessen dabei in das Bild», berichtete Marianne Marty. Ihre Werke tragen fantasievolle Namen wie etwa «Sommertag», «Golden Girl» oder «Roter Mohn mit Gold». Die Preise für ein Werk von Marianne Marty liegen zwischen 200 und etwa 850 Franken. «Gespannt auf Reaktionen» «Ich bin gespannt auf die Reaktionen der Ausstellungsbesucher, vor allem die der älteren Menschen hier im Zentrum Artos», erklärte die Künstlerin, die auch Malkurse im Artos anbietet. Monika HartigDie Ausstellung im Zentrum Artos dauert noch bis zum 26.April und ist täglich geöffnet. Eingeschränkte Besuchszeiten sind unter Telefonnummer 033 8288844 vorab zu erfragen. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch