Zum Hauptinhalt springen

Favoriten sind weiter

EishockeyIn den Playoff-Achtelfinals der 2.Liga haben sich fünf Teams aus der

In den Playoff-Achtelfinals der 2.Liga Zentralschweiz sind die grossen Überraschungen ausgeblieben. Sechs der acht Serien endeten mit 2:0-Siegen zugunsten der in der Qualifikation besser klassierten Teams. Wettingen-Baden musste gegen Schwarzenburg ein drittes Spiel bestreiten, weil die erste Partie (5:0) nachträglich 0:5 forfait gewertet worden war. Die Aargauer hatten Christoph Fabian Frei eingesetzt. Der Stürmer hatte am 1.Februar noch für Aarau gespielt und war damit in den Playoffs nicht mehr für Wettingen-Baden spielberechtigt. Mit einem 4:2-Sieg am Samstag schafften die Aargauer dennoch den Einzug in die Viertelfinals. Dramatisch verlief die Achtelfinalserie zwischen Laufen und Worb. Laufen hatte im dritten Spiel der Best-of-3-Serie bereits 2:0 geführt, ehe die Worber noch ausgleichen und 15 Sekunden vor Schluss durch Damian Krebs gar noch den Siegtreffer erzielen konnten. Insgesamt haben sich fünf Teams aus der Gruppe 4 und drei Mannschaften aus der Gruppe 3 für die Viertelfinals qualifiziert. Mit dabei ist auch Belp. Sollten die Gürbetaler die Viertelfinals (Best of 3) gegen Altstadt Olten überstehen, spielen sie nächste Saison in der 1.Liga.rpb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch