Zum Hauptinhalt springen

FDP allein an der Spitze

Wie bereits im vergangenen Jahr bleibt die FDP die wirtschaftsfreundlichste Partei im Kanton Bern, vor der SVP und der BDP.

Fünf FDP-Grossräte räumten dieses Jahr den Spitzenplatz beim Grossratsratings des Handels- und Industrievereins (HIV) Bern ab. Mit 34 von 36 möglichen Punkten wurden Hans Baumberger (Langenthal), Eva Desarzens (Boll), Hans Rudolf Feller (Steffisburg), Adrian Haas (Bern) und Franziska Stalder (Muri) als die wirtschaftsfreundlichsten Grossratsmitglieder des Kantons ausgezeichnet. FDP vor SVP und BDP Wirft man einen Blick auf den «Parteienpunktespiegel», zeigt sich, dass die FDP mit einem Punktedurchschnitt von 26,8 vor der SVP mit 25,4 und der BDP mit 20,5 Punkten rangiert. Wirtschaftsfreundlich sind für den HIV aber auch FPS, EDU und SD. CVP und EVP gelten als indifferent. Zuhinterst in der Rangliste rangieren die Grünen mit einem Durchschnitt von –16,7 Punkten, die SP mit –14,7 und die PSA mit –10,7. Sie gelten als wirtschaftsfeindlich. Für den Präsidenten des HIV, Niklaus Lüthi, bietet das Ranking wichtige Erkenntnisse, um zu zeigen, «welche Parteien und welche Grossräte wir bei den kommenden Wahlen unterstützen werden». Zum sechsten Mal führte der HIV dieses Jahr das Grossratsrating durch und untersuchte insgesamt 18 wirtschaftsrelevante Geschäfte im Grossen Rat mit Namensaufruf. Berücksichtigt wurden die Sessionen zwischen Oktober 2008 und September 2009. sf >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch