Zum Hauptinhalt springen

FDP-Stadtrat Reinhard tritt zurück

Thuner StadtratAn der letzten Sitzung gab es gestern noch eine Überraschung: Carlos Reinhard (FDP) trat

«Der Zeitpunkt meines Rücktritts mag für viele überraschend kommen, es ist aber keine Kurzschlusshandlung», hält Carlos Reinhard (FDP) in seinem Rücktrittsschreiben fest. Nach 84 Stadtratssitzungen und etwa 160 Fraktions- und Kommissionssitzungen will er ein politisches Timeout nehmen. Seinen Rücktritt begründet Reinhard, der letztes Jahr noch für den Thuner Gemeinderat und den Grossen Rat kandidiert hatte, vor allem mit der Zusatzbelastung in seiner Grosswäscherei und seinem Engagement als Präsident der Stadiongenossenschaft. Im Familienbetrieb sei der Personalbestand in den letzten 15 Jahren um das Vierfache gestiegen. Auch bei der Arena Thun gebe es noch Arbeit. «Bau und Betrieb sind verschiedene Herausforderungen und da werde ich mich weiterhin einsetzen», hält Reinhard fest. Zum Schluss rief er seine Ratskollegen auf, den Humor nicht zu verlieren. «Denn ein Lächeln hat schon oft dazu geführt, Spannungen zu überwinden», so Reinhard. Seine Nachfolge wird gemäss FDP-Präsident Beat Schlatter Serge Lanz antreten. rdh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch