Zum Hauptinhalt springen

Forellen im Mühlibach

Walliswil-BippAm 20.Februar starten die Renaturierungsarbeiten am Mühlibach. Das führt zeitweise zu Sperrungen des Uferweges.

Heute präsentiert sich der Mühlibach in Walliswil-Bipp verbaut und begradigt. Das betrifft vor allem den Abschnitt von der Pumpstation des Kraftwerks Bannwil bis zur Einmündung in die Aare. Das soll sich jetzt ändern. Wie die Kraftwerkbetreiberin BKW mitteilt, wird der Mühlibach ab nächster Woche sukzessive in einen naturnahen Wiesenbach umgestaltet. Abwechslungsreiche, natürliche Ufer und ein vielseitig gestalteter Bachlauf würden künftig Lebensraum für eine Vielzahl von Land- und Wasserlebewesen bieten. Ein stufenloser Übergang zur Aare werde zudem die freie Fischwanderung ermöglichen. Schliesslich soll eine naturnahe Gestaltung mit entsprechender Bepflanzung das Landschaftsbild entlang der Aare aufwerten. Gemäss BKW-Mitteilung beginnen die Renaturierungsarbeiten am 20.Februar und dauern zwei bis drei Wochen. Während dieser Zeit ist der Uferweg zeitweilig gesperrt. Die Kosten sind auf 30000 Franken veranschlagt und werden dem Ökofonds der BKW und dem Renaturierungsfonds des Kantons entnommen. Die Renaturierung des Mühlibachs ist Teil eines Projekts zur ökologischen Aufwertung des Staugebietes. sae>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch