Zum Hauptinhalt springen

16 Monate bedingt für Saunaclubbesitzer

Der Besitzer eines Saunaclubs in Wünnewil ist wegen Förderung der Prostitution zu 16 Monaten bedingt verurteilt worden.

Siegel und Spuren des Aufbruchs zeugen von der Kontrolle im Mai 2008 in diesem Sauna-Club in Wünnewil.
Siegel und Spuren des Aufbruchs zeugen von der Kontrolle im Mai 2008 in diesem Sauna-Club in Wünnewil.
Iris Andermatt

Während 13 Jahren hatte der Angeklagte im Mühlital bei Wünnewil den Sauna-Club «Miriam» geführt, in dem ausschliesslich Prostituierte aus Brasilien arbeiteten, die meisten ohne Aufenthaltsbewilligung. Gestern wurde er vom Strafgericht des Sensebezirks wegen Förderung der Prostitution, Geldwäscherei und Widerhandlung gegen das Ausländergesetz zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 16 Monaten und einer Busse von 500 Franken verurteilt.

Zudem muss er dem Staat Freiburg eine Ersatzforderung von 4000 Franken bezahlen. Der Mann lebt von der Sozialhilfe. Vom Vorwurf des Menschenhandels wurde der 47-jährige Schweizer freigesprochen. Sein Verteidiger hatte einen Freispruch in allen Punkten gefordert. Die Wahrscheinlichkeit, dass er das Urteil anfechten werde, sei gross.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch