Zum Hauptinhalt springen

Friedliche Demo

Stadt BernDie unbewilligte zweite Anti-WEF-Kund-

Bei Eiseskälte besammelten sich am Samstag um 15 Uhr etwa 100 zum Teil vermummte Personen bei der Berner Heiliggeistkirche, um gegen das vor Wochenfrist beendete Weltwirtschaftsforum zu demonstrieren. Dann marschierten sie durch die Spital- und Marktgasse zum Zytglogge. An der Hotelgasse blockierte die Gruppe kurz Trams und Busse. Anschliessend zogen die Aktivisten die Amthausgasse hinauf über den Bundesplatz zurück zum Bahnhof. Die Kundgebung endete bei der Reithalle. Laut Auskunft der Kantonspolizei dauerte die Demo rund 45 Minuten und blieb friedlich. Es kam zu keinen Sachbeschädigungen. Die Demonstranten haben damit das vorgängig gegenüber den Behörden gemachte Versprechen eingelöst. Im Gegensatz zur ersten Anti-WEF-Kundgebung vor zwei Wochen, an der die Polizei die Aktivisten bereits am Bollwerk eingekesselt hatte, wurde am Samstag der Umzug toleriert. Dies, obschon kein offizielles Gesuch eingereicht worden war. Anders als vor der ersten Auflage gab es jedoch dieses Mal im Vorfeld keine Aufrufe zur Gewalt vonseiten von Aktivisten. Die Polizei hielt sich am Samstag im Hintergrund. Es seien einzelne Personen kontrolliert worden, teilte sie gestern mit. jsp>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch