Zum Hauptinhalt springen

Frist läuft Ende Mai ab

Im April hat das Bundesamt für Energie (BFE) den Bau der 33 Kilometer langen Leitung Wattenwil–Mühleberg bewilligt. Lediglich 3,3 Kilometer muss die Betreiberin, die BKW-FMB Energie AG, unter den Boden verlegen. Der Streckenabschnitt bei Rümligen ist im Rahmen des «Bundesinventars der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung» geschützt. Die IG-UHWM wird vor dem Bundesverwaltungsgericht eine Beschwerde gegen den Entscheid einreichen. Ende Mai läuft die Frist dafür ab. Im November 2009 hatte der grosse Rat noch eine Motion gutgeheissen, die die Verkabelung des gesamten Leitungsabschnitts verlangt. Laut BKW ist die Leitung mit grösserer Kapazität für die «langfristige Gewährleistung der Versorgungssicherheit im Grossraum Bern» sowie die «sichere Stromversorgung des Alptransit-Basistunnels Lötschberg» unbedingt nötig. bim>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch