Zum Hauptinhalt springen

Gasser will sich um das Klima kümmern

münchenbuchseeAn der gestrigen Sitzung wählte das Parlament seinen neuen Präsidenten: Andreas Gasser (SVP), Buchsi-Giel und Heimkehrer.

2012 heisst der Präsident des Grossen Gemeinderats (GGR) von Münchenbuchsee Andreas Gasser. Das Parlament wählte ihn gestern Abend ohne Gegenstimme. Der 45-jährige selbstständige Unternehmensberater ist in der Gemeinde aufgewachsen und verliess sie als junger Erwachsener. Als die erste Tochter ins Kindergartenalter kam, entschied sich die Familie Gasser wieder für Buchsi. Der politisch interessierte Heimkehrer verfolgte einige Parlamentssitzungen als Zuschauer, bis ihn Kollegen von der SVP zum Mitmachen aufforderten. So trat er vor vier Jahren der Partei bei und kandidierte erfolgreich für den GGR. Vor dem neuen Amt hat Gasser keine Angst. Er sei sich vom Job her gewohnt, Sitzungen zu leiten. Für die SVP könne es ein Vorteil sein, im nächsten Jahr – einem Wahljahr – den GGR zu präsidieren, glaubt er. Dies berge gewisse Gestaltungsmöglichkeiten, «und falls das Parlament einmal komplett ist und es unentschieden steht, habe ich den Stichentscheid». Wahljahr hin, Gestaltungspotenzial her: Gasser will dazu beitragen, dass sich alle Parlamentarier in die Augen schauen können. Schon dieses Jahr seien mit Blick auf die Wahlen oft gehässige Worte gefallen. Er will sich «für ein angenehmeres Klima einsetzen». Als «Zahlenmensch» sind ihm auch 2012 die Finanzen ein besonderes Anliegen. Christoph HämmannPeter Stucki (GFL) ist 1.Vize, Martin Frei (SP) 2.Vize. Neuer Vizegemeindepräsident ist Cesar Lopez (SVP).>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch