Zum Hauptinhalt springen

GAV ist gescheitert

GÜmligen/BollDie Verhandlungen zwischen der Unia und der Nathalie-Stiftung für einen Gesamtarbeitsvertrag sind gescheitert. Gestern haben die Mitarbeitenden des Internats temporär gestreikt.

Die Mitarbeiter des Internats der Nathalie-Stiftung in Boll sind mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden. Aus diesem Grund wandten sie sich letzten Herbst an die Gewerkschaft Unia. Die Streitpunkte sind unter anderem Lohnrückstufungen, unbezahlte Pausen oder ständige Bereitschaft. Die Unia verhandelte in der Folge mit der Nathalie-Stiftung und konnte am 21. Dezember 2011 einen Erfolg verbuchen: Eine Delegation des Stiftungsrats unterschrieb eine Vereinbarung und signalisierte ihre Bereitschaft, Verhandlungen für einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) aufzunehmen. Im Januar wiederrief allerdings der Stiftungsrat die Vereinbarung. «Der kantonale Heimverband ist dafür der richtige Ansprechpartner, nicht wir», sagt Kurt Marti, Pressesprecher der Nathalie-Stiftung. Die Unia bezeichnet diesen Schritt als «unverständlichen Wortbruch». Die rund zwanzig Angestellten des Internats in Boll traten gestern Nachmittag in einen Warnstreik. Sie blieben geschlossen einer Sitzung fern, in der die Geschäftsleitung über Massnahmen informieren wollte. ats>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch