Zum Hauptinhalt springen

Gegen Muttenz die Kurve gekriegt

Thun U21Die Oberländer

Gegen Ende der Vorrunde kam die U21-Auswahl des FC Thun noch mal in Fahrt. Gestern schlug sie Muttenz 5:3. Binnen dreier Spiele schaffte sie es, sich vom Tabellenende zu distanzieren. Die Thuner sind nun Teil eines Mittelfeldes, das gleich elf Teams umfasst, und im Begriff, Platz um Platz gutzumachen. Nach Wochen des Experimentierens scheint sich Rüdiger Boehm auf Formation und Besetzung festgelegt zu haben. Zuletzt nominierte der Coach immer dieselben Spieler für die Startelf. Gegen Muttenz trat seine Mannschaft in der Startphase forsch auf. Gegen einen vorerst defensiv eingestellten Gegner war sie dominant und bemüht, zu Treffern zu gelangen. Nach der Führung verpasste es die Talentschmiede aber nachzulegen. Agron Mustafi und Ervin Gashi scheiterten vor des Gegners Tor. Danach liess Thun nach, während Muttenz sich zu steigern vermochte. Boehm war mit der Darbietung seiner Schützlinge vor der Pause unzufrieden und stellte geringfügig um. Valdon Sadiki kam ins Spiel und sollte später das 2:1 schiessen. Thun kriegte gegen Muttenz nach schwacher Phase die Kurve damit doch noch und gewann 5:3. Matchwinner war Mittelfeldspieler Andreas Wittwer, Vorbereiter der ersten beiden Treffer und Schütze der weiteren Tore. In der 92. Minute entschied er eine Partie, in der in den finalen Momenten noch einmal Spannung aufgekommen war. Einen Vorsprung zu verwalten – das müssen die Begabungen noch lernen. Aber dazu ist Nachwuchsfussball ja auch da. Adrian Horn>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch