Zum Hauptinhalt springen

Geschichte der Selbsthilfe

Seit 2004 in Thun Bereits in den 80er-Jahren koordinierten die Beratungsstellen der Stiftung Hilfstelle in Thun/Bern und Biel entsprechende Gruppengründungen. Ende 2003 lösten sich diese Stellen auf, in Thun wurde gleichzeitig das Selbsthilfezentrum Kanton Bern gegründet. Weil eine eigene Trägerschaft zunächst fehlte, wurde sie an die Basler Stiftung Kosch ausgelagert (siehe auch Haupttext). 2006 stellten die Thuner, zusammen mit der Trägerschaft, ein Gesuch an den Kanton mit der Bitte um finanzielle Unterstützung. Ein Jahr später kam eine Leistungsvereinbarung mit dem Kanton zustande. Zwischen Juni 2007 und März 2009 wurden zudem in Bern, Biel und Burgdorf weitere Selbsthilfezentren eröffnet, was jenem in Thun eine Entlastung ermöglichte. Seit dem 1. Januar liegt die alleinverantwortliche Trägerschaft nun beim neuen Verein Selbsthilfezentren BE.gbs www.selbsthilfe-kanton-bern.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch