Zum Hauptinhalt springen

Glarner geht ins Wallis

FussballThuns Mittelfeldspieler Stefan Glarner läuft ab der nächsten Saison für Sion auf. Der 23-Jährige unterschrieb bei den Wallisern

Kaum im Trainingslager im türkischen Side angekommen, muss sich der FC Thun mit dem Abgang eines Stammspielers beschäftigen. Stefan Glarner hat sich entschieden, seine Karriere ab nächster Saison beim FC Sion fortzusetzen. Der Mittelfeldspieler unterschrieb bei den Wallisern einen Vertrag bis Sommer 2015. Glarner selber zog es gestern in Side vor, sich nicht zu seinem bevorstehenden Wechsel zu äussern. Der 23-Jährige war im Winter 2005 von seinem Heimatverein Meiringen zum Nachwuchs des FC Thun gestossen. Im Sommer 2006 unterschrieb er bei den Oberländern einen Profivertrag. In der Vorrunde bestritt Glarner 17 von 18 Partien (3 Tore). Ende Saison verlässt er den Klub nun ablösefrei Richtung Sion. «Dass wir für Glarner kein Geld erhalten, ist für uns natürlich schmerzhaft – neben dem sportlichen Verlust», sagt Thuns Sportchef Andres Gerber, der in den letzten Monaten versucht hatte, Glarner von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen. Abgesehen davon, so sagt Gerber, könne er den Wechsel verstehen. «Nach all den Jahren in Thun tut ihm eine Luftveränderung womöglich gut.» Auch Scarione vor Abgang Neben dem Abgang von Glarner zeichnet sich auch jener von Oscar Scarione ab. Der Vertrag des Spielmachers läuft ebenfalls Ende Saison aus, und der Argentinier scheint nicht gewillt, auf das neue Angebot einzugehen, das ihm der FC Thun vor einiger Zeit unterbreitete. Zuletzt hat Scarione Trainer Murat Yakin gegen sich aufgebracht, indem er nicht rechtzeitig aus dem Heimaturlaub zurückkehrte. Yakin setzte den Regisseur daraufhin als Captain ab. Scarione wird nun am Freitag in Side erwartet. aww>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch