Zum Hauptinhalt springen

Hängepartie in Gstaad

Hallo Ädu, wir haben auf der Front-Front noch einen Kopfanriss Bastl. Willst du den schreiben, oder soll ich das von hier aus machen? Gruess, Räphu

Der Zweitrundenmatch zwischen Marco Chiudinelli (ATP 63) und Igor Andrejew (ATP 88), der nach drei Games wegen Regens für fast zwei Stunden hatte unterbrochen werden müssen, wurde gestern um 21.10 Uhr beim Zwischenstand von 3:6, 7:6 (8:6), 6:6 vertagt, weil es zu dunkel war. Chiudinelli hätte die Partie gerne beendet, doch der Supervisor entschied anders. Der Baselbieter hatte im dritten Durchgang einen 2:5-Rückstand aufgeholt und einen Matchball abgewehrt, wobei ihm der Russe, der in Gstaad zweimal den Final erreicht hat, das Break mit zwei Doppelfehlern und einer verschlagenen Vorhand unfreiwillig schenkte. Nun kommen die beiden Protagonisten heute für das alles entscheidende Tiebreak noch einmal auf den Centre-Court. Richard Gasquet, der letzte im Tableau verbliebene ehemalige Swiss-Open-Champion, setzte sich gegen den Deutschen Daniel Brands ebenso trotz verlorenem Startsatz durch wie der als Nummer 4 gesetzte Albert Montanes gegen den österreichischen Qualifikanten Andreas Haider-Maurer. Sowohl der Franzose als auch der Spanier spielten, als sie einmal den Rhythmus gefunden hatten, überzeugend auf. Ebenfalls für den Viertelfinal qualifizierte sich Daniel Gimeno-Traver (Sp).ar>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch