Zum Hauptinhalt springen

Heisse Kufen auf eisigkalter Piste

GRINDELWALD 137 Velogemler hatten sich am Samstag in die Startliste eingetragen, eisige Kälte und eine steile Piste erwartete sie auf der Bussalp. Gespannt war man auf den Kampf der Damen, zwei dreifache Weltmeisterinnen standen am Start.

So macht der Winter Spass. Meterhohe Schneewände säumten die Strasse zur Bussalp. «Heute morgen meldete der Winterdienst 27 Grad Minustemperatur, jetzt wird es etwa 19 Grad kalt sein», versprach Res Conzett am Steuer eines der vielen Busse, die sich wie ein Tatzelwurm in die Höhe schlängelten. Waghalsige Piste 29 Damen und 108 Herren hatten sich angemeldet. Gespannt begutachteten sie die ungewohnte Pistenführung vom Oberläger ins Mittelläger. Ohne Gleiterstrecken führte sie in scharfen Kurven in der Falllinie dem Ziel entgegen. Grund, von der gewohnten Stecke abzusehen, war der immense Schnee im westlichen Teil der Bussalp. Robi Tschanz von Grindelwald Bus, der die Piste mit seinem Team hergerichtet hatte, ging auf Nummer sicher, schliesslich sollte es ein tolles Velogemelrennen ohne Risiken werden. Und die Rechnung ging auf. «Die sportlich anspruchsvolle Strecke hatte für jeden etwas bereit: Tollkühne Passagen, weiche Stürze und kalte Nasen», sagte Ralph Näf von Grindelwald Sports und freute sich über das unfallfreie, fröhliche Rennen. Und die Damen, welche Tugend führte zum Weltmeistertitel, die Erfahrung oder die Unerschrockenheit? «Man musste den Mut haben es richtig ziehen zu lassen. Es war sehr steil, doch trotz Sturz ging die Rechnung auf», ist Daniela Meyer aus Zweisimmen mit ihrer weltmeisterlichen Fahrt zufrieden. Doris Ris, die Altmeisterin und wie Daniela Meyer ebenfalls dreifache Weltmeisterin aus Faulensee wurde um eine Erfahrung reicher, als verdiente Dritte stand sie auf dem Podest. Zweite wurde Corina Tritten. Bei den Herren gelang Michael Wyss aus Goldswil die schnellste Fahrt zum Weltmeister. Weltmeisterliche Tradition Hans Schlunegger am Mikrophon – er hatte die Meisterschaften über Jahrzehnte betreut – freute sich besonders über die Mädchen und Buben, welche die über hundert Jahre alte Sportart aktiv betreiben. So bleibt die einmalige Tradition samt ihren Weltmeistern dem Gletschertal erhalten. Peter Wenger Rangliste Velogemel WM Einzel. Herren: 1. Michael Wyss 1,42,50; 2. Manuel Rufener 1,44.80. 3. Martin Stebler 1,44.90; 4. Tony Wyss 1,45.30; 5. Res Tritten 1,46.20; 6. Samuel Wenger 1,47.30; 7. Daniel Gottier 1,47.70; 8. Clemens Baschung 1,48.80; 9. Stefan Wenger 1,50.70; 10. Tom Wenger 1,51.20. Herren Junioren: 1. Stefan Lohner 1,55.60; 2. Sebastian Fäh 1,56.40; 3. Tim Blaser 2,03.80. 4. Dani Moser 2,09.40; 5. Kevin Ryser 2,11.70. Damen: 1. Daniela Meyer 1,47.00; 2. Corina Tritten 1,58.60; 3. Doris Ris 2,00.30. Damen Junioren: 1. Romina Michel 2,15.90. Teams: 1. Shit Happens (Manuel Rufener, Daniela Meyer, Pascal Rufener) 5,25.80; 2. John Cutschera (Martin Stebler, Clemens Baschung, Andrew Stebler) 5,27.40. 3. 1,2,3, kerid ier mi? (Samuel Wenger, Stefan Wenger, Daniel Brawand) 5,35.90; 4. Trio Gletschersee (Tony Wyss, Urs Romang, Aron Bohren) 5,37.50; 5. Preso (Tom Wenger, Andreas Kandlbauer, Ueli Romang)5,39.40. Vollständige Rangliste: www.jungfrauregion-events.ch . >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch