Zum Hauptinhalt springen

Herdgemeindeversammlung

Die übrigen Traktanden der Huttwiler Herdgemeindeversammlung vom Montag gaben weniger zu diskutieren als die Westernreitanlage. Die wichtigsten Geschäfte: Ebenfalls zugestimmt hat die mit 66 Stimmberechtigten überaus gut besuchte Versammlung einer Landabgabe an die Firma Biketec. Die Flyer-Herstellerin erhält rund 1500 Quadratmeter im Baurecht für neue Parkplätze (dies im Zusammenhang mit der zweiten Ausbauetappe). An der Versammlung informierte Präsident Rolf Flückiger auch darüber, dass der Skateboardverein Huttwil einen neuen Standort für seinen geplanten Skaterpark suche. Offenbar erhoffen sich die Skater, anderswo ihr Projekt schneller und günstiger realisieren zu können. Skaterpräsident Philipp Marti bestätigte gestern auf Anfrage diese Pläne. «Wir wollen nicht länger warten und suchen eine Alternative.» Seit drei Jahren will der Verein einen Skaterpark realisieren. Zuletzt interessierte er sich für ein Landstück der Herdgemeinde (ebenfalls im Kammernmoos). Zuvor hatten die Skater im Dornacker, im alten Verkehrsgarten, ihren Platz. Doch dann mussten sie den aufgeben: Ein Anwohner war wegen Lärmbelästigungen gerichtlich gegen die Skater vorgegangen. Zur Sprache kam auch das «Mätteli-Open-Air». Ein Herdburger hatte beantragt, den Anlass wegen zu lauter Musik zu verbieten. Ohne Erfolg. Denn für die entsprechende Bewilligung ist die Einwohnergemeinde zuständig. Erfolglos blieb auch ein Antrag, dass bei frei werdendem Pachtland die Herdburger mit einem Bauernbetrieb bevorzugt werden. Finanziell ist die Herdgemeinde auf Rosen gebettet: Die Jahresrechnung schliesst mit einem Plus von 285500 Franken, das Eigenkapital beträgt 9,28 Millionen Franken.sae>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch