Zum Hauptinhalt springen

Hinter dem Zaun der tiefe Schlund

Ein Riesenloch mitten

Wer auf den provisorischen Fahrspuren und den Umleitungen den Weg über den Wankdorfplatz sucht, sieht nur einen Zaun und einen Kran. Die Abschrankungen verwehren den Blick auf die Ursache der komplizierten Verkehrsführung: Mitten auf dem Platz gähnt ein Riesenloch von 10 Meter Tiefe und 55 Meter Durchmesser. Dort bauen über 110 Personen am künftigen unterirdischen Kreisel. Es werden Röhren verlegt, Kieshaufen verschoben und Betonelemente gegossen: Baustellenalltag eben. «Doch ab und zu geht wohl allen hier durch den Kopf, an was für einem speziellen Bauwerk wir arbeiten», sagt Martin Singenberger, der Chefbauleiter des Wankdorfplatzes. Ein historischer Bau Vom Wankdorfkreisel wird man dereinst vielleicht so reden wie vom Lötschbergtunnel: ein historischer Bau. «Einen so grossen Verkehrsknoten unter der Erde gibt es nirgends in der Schweiz. Möglicherweise wird es sogar der erste in ganz Europa sein», sagt Martin Singenberger. In den letzten Monaten wurden 2000 Lastwagenladungen Aushubmaterial abtransportiert. Nach dem Aushub wird in der Tiefe des Lochs die Fundation erstellt: wie der Boden einer riesigen Schüssel. Zehn Meter weiter oben, am Schüsselrand, rauscht der Verkehr vorbei. Es tönt seltsam, wenn sich die Arbeiter zurufen, dass sie «runter in den Kreisel» gehen. Dort unten ragt bereits der Fuss der künftigen Mittelstütze aus dem Boden. Wie ein umgestülptes Glacecornet wird diese Stütze im Kreisel stehen und zusammen mit vier Seitenwänden die Fahrbahn tragen. Der oberirdische Teil des Platzes wird wie ein Deckel auf dem Kreisel liegen. Bis nächsten Februar sollte er fertig sein. Ab dann wird der Verkehr bereits teilweise über den neuen Platz geführt. Eröffnung in zwei Jahren Die Bauarbeiter können sich ab Februar auf den Bau der letzten zwei Zufahrtsrampen zum unterirdischen Kreisel konzentrieren. Die Rampen aus der Richtung Guisanplatz und von Ostermundigen her sind bereits ausgebaggert, jene aus der Richtung Ittigen und vom Nordring her werden nächstes Jahr gebaut. Laufen alle Bauarbeiten wie geplant weiter, wird der zweistöckige Berner Wankdorf-Verkehrsknoten am 12.Dezember 2012 eröffnet. Esther Diener-Morscher Webcam und weiter Informationen: www.wankdorfplatz.ch. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch