Zum Hauptinhalt springen

Islanders im Hoch

In der National Hockey League kommen die New York Islanders nach dem mässigen Saisonstart immer besser in Fahrt. Das Team aus Uniondale feierte mit dem 3:1 gegen die Edmonton Oilers den vierten Sieg in Serie. Mark Streit blieb beim verdienten Heimerfolg ohne Skorerpunkt, er konnte jedoch eine Plus-2-Bilanz verzeichnen. Wie so oft erhielt der Berner Verteidiger von Headcoach Scott Gordon am meisten Eiszeit. Streit stand während fast 25 Minuten im Einsatz. Für die Islanders hatte die Partie schlecht begonnen. In der 12.Minute gerieten sie in Rückstand. Doch nach dem Ausgleich von Nummer-1-Draft John Taveres brachte sie Verteidiger Brendan Witt mit zwei Toren im zweiten Drittel vorentscheidend mit 3:1 in Führung. si>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch