Zum Hauptinhalt springen

Ja zu Gross- projekten

Die Alljahrsversammlung der SVP Ringgenberg wurde vom neuen Präsidiumsduo Susanne Hartmann und Hans Schmocker geleitet. Hauptthema waren die Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 11.Dezember. Gemäss Hans Schmocker sei der Gemeinderat «fest überzeugt, dass nun die Zeit gekommen sei, gewisse Grossprojekte zu realisieren», wozu auch die Mehrzweckhalle gehört. Laut dem Präsidenten der eingesetzten Arbeitsgruppe, Manuel Scheller, handle es sich dabei um ein schnörkelloses Projekt ohne unnötigen Luxus, das ohne Steuererhöhung getragen werden könne. Insgesamt wurden der Versammlung elf Sachgeschäfte vorgestellt, die alle nicht in Frage gestellt wurden. Und in der Person von Ursula Zobrist-Heimberg wurde eine Kandidatin für die Schul- und Kindergartenkommission präsentiert. Zudem machte Gemeindepräsident Hansulrich Imboden darauf aufmerksam, dass bei Annahme der Volksinitiative «Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten» eine grosse Anzahl von Arbeitsplätzen bei der Firma Ruag in Wilderswil konkret gefährdet wären. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch