Zum Hauptinhalt springen

Ja zum Schulreglement

Nach dem Papierkrieg herrscht nun Frieden. Das Zollikofer Parlament hat mit grosser Mehrheit ein neues Schulreglement genehmigt. Zustimmung fand eine stark veränderte zweite Fassung. Eine erste Version hatten linke wie rechte Politiker im vergangenen Winter hart kritisiert. Der Gemeinderat zog daraufhin seinen Vorschlag noch vor der Parlamentsdebatte zurück und überarbeitete ihn. Am meisten zu reden gab damals die Organisation der Schule. Der Gemeinderat wollte ursprünglich eine zentrale Schulleitung. In der nun genehmigten Version kehrt er zur bisherigen Organisation zurück. In Zollikofen gibt es damit weiterhin eine Leitung für die Sekundarstufe und je eine für jeden der drei Standorte der Primarschule. Alle Parteien bemängelten zwar Details, genehmigten jedoch diese zweite Fassung. Einzig die SVP kritisierte die dezentrale Lösung als «Flickwerk» und bedauerte, dass Zollikofen nun keinen «Schuldirektor» bekommt. pst>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch