Zum Hauptinhalt springen

«Kaktus» bleibt

Peter Gschwend sucht Käufer für seine Kaktus-Modeläden. Geschlossen würden die Boutiquen aber nicht, sagt er.

Tatsache ist: Im letzten August hat Peter Gschwend, Mitinhaber der Gschwend&Co. AG in Burgdorf, seine beiden Modehäuser in Burgdorf und Langnau an die Modekette Schaad abgetreten. Nun ist er «sehr erstaunt», vom Gerücht einer Schliessung seiner Kaktus-Läden zu hören. Die Behauptung, dass er die Kaktus-Geschäfte mit Freizeitmode für junge Leute schliessen will, entbehre jeder Grundlage. Für die Kaktus-Läden suche er Käufer, bestätigt er. Innerhalb der Familie sei niemand bereit, die Boutiquen zu übernehmen. Vorläufig würden die Geschäfte von ihm und seiner Gattin Barbara geführt. Kaufinteressenten hätten sich bereits gemeldet, sagt der Patron. 40 Jobs in sechs Orten Für ihn sei wichtig, rechtzeitig eine sorgfältige Auswahl zu treffen, um den Fortbestand der Kaktus-Kette im gleichen Stil zu sichern. Peter Gschwend betont, dass alle Kaktus-Läden in Burgdorf, Langnau, Huttwil, Münsingen, Lyss und Interlaken «sehr erfolgreich» arbeiten würden. Insgesamt biete Kaktus rund 40 Mitarbeiterinnen Voll- und Teilzeitstellen. usf >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch