Zum Hauptinhalt springen

Bernische EVP sagt Nein zur Einbürgerungsinitiative

Die bernische EVP empfiehlt die Einbürgerungsinitiative der Jungen SVP zur Ablehnung. Die Delegierten fassten einstimmig die Nein-Parole.

Christine Schnegg, Grossrätin und Präsidentin der EVP Kanton Bern.
Christine Schnegg, Grossrätin und Präsidentin der EVP Kanton Bern.
Urs Baumann

Gegenüber den heute bestehenden Regelungen bringe die Einbürgerungsinitiative der Jungen SVP keine Verbesserung, teilt die Partei am Mittwoch mit. Im Gegenteil: «Mehr Unsicherheit und weniger Gemeindeautonomie» wären die Folgen, wenn das Begehren angenommen würde.

Die Initiative der Jungen SVP richtet sich «gegen Kriminelle und gegen Sozialhilfe-Empfänger». Gegner machen geltend, in manchen Punkten sei die heutige Praxis strenger, als es die Initiative verlange.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch