Bernische EVP sagt Nein zur Einbürgerungsinitiative

Die bernische EVP empfiehlt die Einbürgerungsinitiative der Jungen SVP zur Ablehnung. Die Delegierten fassten einstimmig die Nein-Parole.

Christine Schnegg, Grossrätin und Präsidentin der EVP Kanton Bern.

Christine Schnegg, Grossrätin und Präsidentin der EVP Kanton Bern.

(Bild: Urs Baumann)

Gegenüber den heute bestehenden Regelungen bringe die Einbürgerungsinitiative der Jungen SVP keine Verbesserung, teilt die Partei am Mittwoch mit. Im Gegenteil: «Mehr Unsicherheit und weniger Gemeindeautonomie» wären die Folgen, wenn das Begehren angenommen würde.

Die Initiative der Jungen SVP richtet sich «gegen Kriminelle und gegen Sozialhilfe-Empfänger». Gegner machen geltend, in manchen Punkten sei die heutige Praxis strenger, als es die Initiative verlange.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt