Zum Hauptinhalt springen

«Das Alter spielt keine Rolle»

Fachleute beklagen das Fehlen der Jungen in der Gemeindepolitik. Die beiden sind den Weg früh gegangen: Daniel Hodel (SVP) aus Konolfingen und Bernhard Antener (SP) aus Langnau schwärmen, welchen Reiz ihre Aufgabe hat.

Angeregt im Gespräch: Bernhard Antener (SP, links) und Daniel Hodel (SVP) brechen eine Lanze für die Gemeindepolitik. Nirgendwo sonst lasse sich so viel so direkt bewegen, sagen die beiden Gemeindepräsidenten.
Angeregt im Gespräch: Bernhard Antener (SP, links) und Daniel Hodel (SVP) brechen eine Lanze für die Gemeindepolitik. Nirgendwo sonst lasse sich so viel so direkt bewegen, sagen die beiden Gemeindepräsidenten.
Beat Mathys

Daniel Hodel, Sie sind 2013 als gerade mal 29-Jähriger Gemeindepräsident von Konolfingen geworden. Wie lebt es sich als Jungpolitiker mit diesem Amt?Daniel Hodel:Gut, danke.

Auch wenn viele Kolleginnen, Kollegen schon ergraut sind?Hodel: Sicher gehöre ich an den Sitzungen stets zu den Jüngsten. In den Gesprächen spielt das Alter aber keine Rolle. Viel wichtiger ist es, die Akten seriös zu studieren und kompetent Rede und Antwort stehen zu können. Das zeigen mir auch die Echos aus den Gemeindeversammlungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.