Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton trägt die Sanierung des Stadttheaters mit

Der letzte grosse Brocken für die Sanierung des Berner Stadttheaters ist da: Der Grosse Rat hat dem Kantonsanteil von 19,5 Millionen Franken klar zugestimmt.

Bereit für den Umbau: Nach Ostern 2015 geht im Stadttheater der Umbau los – und  im dritten Rang ist mit aufgewirbeltem Staub zu rechnen.
Bereit für den Umbau: Nach Ostern 2015 geht im Stadttheater der Umbau los – und im dritten Rang ist mit aufgewirbeltem Staub zu rechnen.
Urs Baumann
Berns Stadttheater vor der Sanierung: Die Sanierung dürfte länger in Anspruch nehmen als geplant.
Berns Stadttheater vor der Sanierung: Die Sanierung dürfte länger in Anspruch nehmen als geplant.
Peter Klaunzer, Keystone
Der neue Eingangsbereich des Berner Stadttheaters mit einem zentralen Korpus, der auch eine Bar ist.
Der neue Eingangsbereich des Berner Stadttheaters mit einem zentralen Korpus, der auch eine Bar ist.
zvg
1 / 12

Am Ende dieser Inszenierung hätte Stephan Märki sicher gerne geklatscht: Der Direktor von Konzert Theater Bern verfolgte gestern von der Tribüne im Rathaus mit, wie das Parlament dem Kantonsanteil für die Sanierung des Berner Stadttheaters deutlich zustimmte. Der letzte grosse Brocken – 19,5 Millionen Franken – ist damit im Trockenen. Über die Hälfte des Kantonsbeitrags fliesst aus dem Lotteriefonds, der Rest sind ordentliche Staatsmittel. Das war für einige bürgerliche Grossratsmitglieder nach der Spardebatte (Seiten 12 und 13) zu viel Geld am falschen Ort investiert. «Das Gebäude gehört der Stadt Bern. Das heisst, sie ist verantwortlich für die Sanierung», sagte Moritz Müller (SVP, Bowil).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.