ABO+

Der Zwielichtige an der Berner Börse

Bern

Udo Rössig drohen ein Berufsverbot und eine Freiheitsstrafe. Die Börse wartet ab.

Von ihm gibt es kaum Bilder: Udo Rössig, abgelichtet während der Swiss-Estates-Generalversammlung 2008.

Von ihm gibt es kaum Bilder: Udo Rössig, abgelichtet während der Swiss-Estates-Generalversammlung 2008.

(Bild: zvg)

Chantal Desbiolles

Udo Rössig? Schon möglich, dass der Name nicht geläufig ist. Oder vielleicht nicht mehr, denn über den Geschäftsmann sind über die Jahre viele Artikel geschrieben worden. Der heute 58-jährige Deutsche provozierte Schlag­­zeilen, als er als Chef und Hauptaktionär der an der Berner Börse gehandelten Immobilienfirma Swiss Estates AG 2009 seinen Verwaltungsrat zum Teufel schickte. Es war Rössigs Reaktion, nachdem das Gremium ihn hatte absägen wollen: weil es ­­Unregelmässigkeiten in seiner Geschäftsführung festgestellt hatte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt