Zum Hauptinhalt springen

Die nächste Niederlage

Der Grundeigentümer der Liegenschaft, wo der Campus Biel enstehen soll, blitzt vor Verwaltungsgericht einmal mehr ab.

Vor Herbst 2023 ist mit einer Eröffnung des Hochschulcampus' in Biel nicht zu rechnen.
Vor Herbst 2023 ist mit einer Eröffnung des Hochschulcampus' in Biel nicht zu rechnen.
(Visualisierung: zvg)

Der Ball liegt nun eigentlich beim Bundesgericht. Die Lausanner Richter entscheiden, ob für den Bau des Campus Biel Land enteignet werden soll. Gegen das Projekt wehrt sich bekanntlich der Eigentümer der Liegenschaften an der Aarbergstrasse mit allen rechtlichen Mitteln. Auch das Abbruchgesuch der Stadt Biel für die Bauten auf dem Feldschlössli-Areal hat der Immobilienunternehmer über mehrere Instanzen hinweg angefochten.

Nun hat sich das Verwaltungsgericht mit dieser Facette des Rechtsstreits um den Campus auseinandergesetzt. Als Grundeigentümer hätte er über den Abbruch persönlich informiert werden müssen, beklagte der Mann aus dem Solothurnischen. Er verlangte ein Mitspracherecht beim Abbruch und ein Schutzkonzept für sein angrenzendes Gebäude.

Darauf geht das Verwaltungsgericht nicht ein: Den Eingriff in sein Eigentumsrecht verursache nicht das Baubewilligungsverfahren, sondern die Enteignung. Weitere formale oder inhaltliche Fehler seien nicht ersichtlich. Auch hier ist der Gang nach Lausanne offen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch