Experte gibt Berner Gefängnissen gute Noten

In zwei von vier Berner Justizvollzugsanstalten beklagen sich die Häftlinge über die Bedingungen. Ist der Berner Strafvollzug so schlecht? Ein Experte attestiert den Berner Gefängnissen einen guten Standard.

Justizvollzugsanstalt Thorberg: Hier ist ein Teil der Insassen momentan unzufrieden.

Justizvollzugsanstalt Thorberg: Hier ist ein Teil der Insassen momentan unzufrieden.

(Bild: Stefan Anderegg)

Philippe Müller

In Witzwil gebe es hauptsächlich Konfitüre zu essen. Früchte fehlten im Nahrungsangebot fast gänzlich. Das monierte ein Teil der Insassen Anfang Juni in einer Beschwerde an den Direktor.

Fast das gleiche Bild auf dem Thorberg: Dort beklagten sich letzte Woche Dutzende Häftlinge ebenfalls über das angeblich schlechte Essen sowie mangelnde Freizeit- und Arbeitsmöglichkeiten.

Dazu kommt, dass auf dem Thorberg auch das Personal unzufrieden ist und viele Abgänge zu verzeichnen sind. Deshalb hat die Finanzkommission des Grossen Rates bei der kantonalen Finanzkontrolle eine Sonderprüfung in Auftrag gegeben.

«Es wird noch anspruchsvoller, eine Anstalt zu führen.»Benjamin Brägger, Experte

Wenn gleichzeitig in zweien der vier Berner Justizvollzugsanstalten (JVA) Häftlinge lautstark ­reklamieren, stellt sich unweigerlich die Frage nach der Qualität des Strafvollzugs im Kanton Bern. Ist diese tiefer als in anderen Kantonen? Oder sind die Insassen zu anspruchsvoll?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt