Zum Hauptinhalt springen

Grosser Rat berät im März über Fachhochschul-Bericht

Die Kommission des bernischen Grossen Rats, die sich mit dem Bericht über die Standortkonzentration der Berner Fachhochschule befasst, braucht mehr Zeit für ihre Beratungen.

Der Standort Burgdorf der Berner Fachhochschule (Archivbild).
Der Standort Burgdorf der Berner Fachhochschule (Archivbild).
Thomas Peter

Deshalb kommt der Bericht nicht im Januar, sondern im März vors Kantonsparlament. Die Kommission hat laut einer Mitteilung des Grossen Rats vom Montag in den vergangenen Wochen dreimal getagt und dabei drei Regierungsmitglieder angehört. Auch Vertreter der drei heutigen Standortgemeinden Bern, Biel und Burgdorf und die Leitung der Berner Fachhochschule kamen zu Wort.

Gesprochen haben vor der Kommission die Regierungsmitglieder Barbara Egger-Jenzer, Bernhard Pulver und Andreas Rickenbacher. Letzterer sprach zur volkswirtschaftlichen Bedeutung der Schule. Präsident der Kommission ist der Berner BDP-Grossrat Mathias Tromp.

Die Kantonsregierung will die Berner Fachhochschule mittelfristig auf die Standorte Bern und Biel konzentrieren. Dagegen wehren sich die Stadt Burgdorf und die Regionen Emmental und Oberaargau.

SDA/cls

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch

Mehr zum thema