Zum Hauptinhalt springen

Grünliberale: Ja zur Hanf-Legalisierung

Die Grünliberalen Kanton Bern sagen Ja zur Hanf-Initiative und zum Betäubungsmittelgesetz.

Zu den übrigen eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 30. November beschloss die Partei die Nein-Parole.

Zu diskutieren gab auch die kantonale Vorlage zur Wahlkreisreform. Störend sei das Wahlsystem, das kleine Parteien benachteilige, kritisierten die Grünliberalen in einer Mitteilung vom Dienstag. Weil die Reform aber auch Verbesserungen bringe, beschlossen die Anwesenden Stimmfreigabe.

An ihrer Mitgliederversammlung konnten die Grünliberalen auf einen Wahlerfolg am Wochenende in Langenthal zurückblicken. Dort eroberte die Partei auf Anhieb zwei Stadtratssitze.

Aus aktuellem Anlass wurde auch die Finanzkrise thematisiert. Kantonalpräsident Jan Flückiger betontet, dass es nun wichtig sei, ruhig Blut zu bewahren und keine Rezession herbeizureden. Vizepräsident Peter Ammann erklärte, jetzt sei wichtig, dass KMU- Betriebe weiterhin an günstige Kredite kämen.

In nächster Zeit wollen sich die Grünliberalen nach eigenen Angaben mit Themen wie erneuerbare Energien, Energieeffizienz bei Gebäuden und der Ökologisierung des Finanzsystems befassen. Zudem wollen sie Position beziehen zu aktuellen Themen wie der Erhöhung der Grimsel-Staumauer oder der Schulreform Harmos.

SDA/ase

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch