Zum Hauptinhalt springen

Im Thunersee wird trotz klirrender Kälte gefischt

Wer von den eisigen Temperaturen genug hat, muss sich gedulden. Auch am heutigen Sonntag liegen die Temperaturen in der Region Bern im zweistelligen Minusbereich. Redaktion Tamedia präsentiert eine Auswahl der eingegangenen Leserbilder.

Eiszeit in Bern am 13.2.
Eiszeit in Bern am 13.2.
Leserreporter
Eiszeit in Bern am 13.2.
Eiszeit in Bern am 13.2.
Leserreporter
Diese Bild ist in der letzten Januarwoche, auf einem Spazierweg in Serneus nähe Davos, entstanden.
Diese Bild ist in der letzten Januarwoche, auf einem Spazierweg in Serneus nähe Davos, entstanden.
Markus Castioni, Leserreporter
1 / 49

Grösstenteils aus dem Berner Oberland und aus dem Emmental stammen die eingegangenen Leserbilder zum Thema «Wo wird es wohl am eisigsten sein?». Minus 23.9 Grad Celsius zeigte das Thermometer eines Leserreporters in Sumiswald an. Auch in Kandersteg soll es am Sonntagmorgen minus 22.6 Grad Celsius kalt gewesen sein. Im Mittelland ist es derweil nicht viel wärmer: minus 19 Grad Celsius sei es kurz nach neun Uhr morgens in Münsingen gewesen, berichtet ein Leser. Ein Leserbild zeigt einen Fischer am Thunersee, der trotz klirrender Kälte im Wasser steht und fischt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.